Online-Scheidung

Bei einer einvernehmlichen Scheidung sind sich die Ehepartner darüber einig, geschieden zu werden. Im Gegensatz zur streitigen Scheidung sind sie darüber hinaus aber auch einig, dass keine Scheidungsfolgen gerichtlich geklärt werden sollen. Solche Scheidungsfolgen sind insbesondere Regelungen zum Wohl des Kindes, Unterhaltsfragen und eine vermögensrechtliche Auseinandersetzung.

Wenn keine Scheidungsfolgen geklärt werden sollen und Sie ausschließlich und mit wenig Aufwand geschieden werden wollen, bieten wir Ihnen auch eine Kontaktaufnahme unter dem gebräuchlichen Stichwort „Online-Scheidung“ an. Wir  sagen wir Ihnen klipp und klar: die „Online-Scheidung“ mag für Sie praktischer und angenehmer sein. Sie ist aber genauso preiswert oder teuer wie jede andere einverständliche Scheidung auch. Denn jeder Rechtsanwalt ist verpflichtet, bei Streitfällen vor Gericht nach den gesetzlichen Gebühren abzurechnen. So will der Gesetzgeber einen Preiskampf unter Rechtsanwälten verhindern, der die Qualität der Rechtsberatung gefährden könnte.

Zwingend gesetzlich vorgeschrieben ist es, den Scheidungsantrag beim Familiengericht durch einen Rechtsanwalt stellen zu lassen. Der antragsstellende Ehepartner muss sich also durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Der andere Ehepartner aber muss dies nicht zwingend. Er kann dem Ehescheidungsantrag seines Ehepartners zustimmen, dafür braucht er keinen Anwalt. Auf diesem Wege können Ehepartner die Kosten eines zweiten Anwaltes sparen und sich die Kosten des einen Anwalts teilen. Wichtig ist aber der Hinweis darauf, dass ein Anwalt stets nur die rechtlichen Interessen eines Ehepartners vertreten kann.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, uns auf direktem Wege online mit der Stellung eines Scheidungsantrages vor dem zuständigen Familiengericht zu beauftragen. Wichtig aber immer der Hinweis: Wenn Sie wollen können Sie uns ausschließlich  online kontaktieren. Wenn Sie wollen, können Sie uns aber auch jederzeit anrufen und alle notwendigen Fragen stellen oder um einen persönlichen Termin bitten. Manchmal steckt der Teufel im Detail: erst ist alles so einfach und dann bei näherer Betrachtung stellen sich doch weitere Fragen. Zögern Sie nicht, diese Fragen aufzustellen, grundsätzlich entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten.

Wie funktioniert aber nun die „Online-Scheidung“?

  1. Sie fordern per mail oder telefonisch einen Formularbogen an.
  2. Sie füllen das vorbereitete Scheidungsformular aus. Sie können es uns gern per Mail übersenden oder aber auch natürlich weiter per Telefax oder Post. Wir setzen uns umgehend binnen spätestens zwei Werktagen auf gleichem Wege mit Ihnen in Verbindung. Notwendige Rückfragen klären wir mit Ihnen am besten kurz telefonisch oder aber per E-Mail. Sie erhalten von uns einen verbindlichen Kostenvoranschlag über die Gesamtkosten des Verfahrens. Sind Sie aufgrund ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage, die Verfahrenskosten aus eigenen Mitteln zu tragen, sprechen Sie uns hierzu gerne an. Wir stellen dann für Sie einen Verfahrenskostenhilfeantrag. Mit dem Kostenvoranschlag übersenden wir Ihnen eine Prozessvollmacht. Diese übersenden Sie uns unterschrieben zurück.
  3. Wir brauchen dann weiter
    1. Original oder beglaubigte Abschrift der Heiratsurkunde
    2. Geburtsurkunde gemeinsamer Kinder im Original oder beglaubigter Abschrift
    3. falls vereinbart: den notariell beurkundeten Ehevertrag
  4. Wir werden dann für Sie kurzfristig einen Scheidungsantrag verfassen und ihn beim zuständigen Gericht einreichen. Das Familiengericht wird Ihnen dann über unser Büro einen Gerichtskostenvorschuss in Rechnung stellen. Diesen Gerichtskostenvorschuss zahlen Sie bitte sofort ein, damit das Verfahren starten kann. Auf unsere Kostenrechnung gemäß Kostenvoranschlag zahlen Sie einen angemessenen Abschlag und im weiteren Verlauf des Verfahrens Raten. Wenn Sie Verfahrenskostenhilfe beantragen wollen, müssen dem Gericht die vollständigen Verfahrenskostenhilfeunterlagen alternativ kurzfristig zur Prüfung vorgelegt werden. Das Formular hierzu stellen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
  5. Das Gericht holt dann die notwendigen Auskünfte für die Durchführung des Versorgungsausgleiches bei den Rentenversicherungsträgern ein. Das Verfahren kann beschleunigt werden, wenn Sie die Formularblätter bereits mit Stellung des Scheidungsantrages ausgefüllt und unterschrieben in dreifacher Ausfertigung hier vorliegen konnten. Das Formular hierzu stellen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
  6. Eine einvernehmliche Ehescheidung wird dann in einem Gerichtstermin abgeschlossen. Dazu müssen grundsätzlich beide Ehepartner noch einmal persönlich angehört werden. Beide Ehepartner müssen bestätigen, dass die Ehe gescheitert ist und bereits seit mindestens einem Jahr getrennt gelebt wird. Ein solcher Termin dauert in der Regel nicht länger als 10 Minuten.

Sie können sich bei weiteren Fragen rund um die Scheidung jederzeit gern direkt mit uns per mail oder telefonisch in Verbindung setzen.

Rechtsanwaltskanzlei
Gerold & Partner

Nenndorfer Straße 51
30952 Ronnenberg

Telefon: 0511 - 26 096 900
Telefax: 0511 - 26 096 990

E-Mail: info@kanzlei-gerold.de
Internet: www.kanzlei-gerold.de

Online-Scheidung

Bei einer einvernehmlichen Scheidung sind sich die Ehepartner darüber einig, geschieden zu werden. Im Gegensatz zur streitigen Scheidung sind sie darüber hinaus aber auch einig, dass keine Scheidungsfolgen gerichtlich geklärt werden sollen. Solche Scheidungsfolgen sind insbesondere Regelungen zum Wohl des Kindes, Unterhaltsfragen und eine vermögensrechtliche Auseinandersetzung.

Wenn keine Scheidungsfolgen geklärt werden sollen und Sie ausschließlich und mit wenig Aufwand geschieden werden wollen, bieten wir Ihnen auch eine Kontaktaufnahme unter dem gebräuchlichen Stichwort „Online-Scheidung“ an. Wir  sagen wir Ihnen klipp und klar: die „Online-Scheidung“ mag für Sie praktischer und angenehmer sein. Sie ist aber genauso preiswert oder teuer wie jede andere einverständliche Scheidung auch. Denn jeder Rechtsanwalt ist verpflichtet, bei Streitfällen vor Gericht nach den gesetzlichen Gebühren abzurechnen. So will der Gesetzgeber einen Preiskampf unter Rechtsanwälten verhindern, der die Qualität der Rechtsberatung gefährden könnte.

Zwingend gesetzlich vorgeschrieben ist es, den Scheidungsantrag beim Familiengericht durch einen Rechtsanwalt stellen zu lassen. Der antragsstellende Ehepartner muss sich also durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Der andere Ehepartner aber muss dies nicht zwingend. Er kann dem Ehescheidungsantrag seines Ehepartners zustimmen, dafür braucht er keinen Anwalt. Auf diesem Wege können Ehepartner die Kosten eines zweiten Anwaltes sparen und sich die Kosten des einen Anwalts teilen. Wichtig ist aber der Hinweis darauf, dass ein Anwalt stets nur die rechtlichen Interessen eines Ehepartners vertreten kann.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, uns auf direktem Wege online mit der Stellung eines Scheidungsantrages vor dem zuständigen Familiengericht zu beauftragen. Wichtig aber immer der Hinweis: Wenn Sie wollen können Sie uns ausschließlich  online kontaktieren. Wenn Sie wollen, können Sie uns aber auch jederzeit anrufen und alle notwendigen Fragen stellen oder um einen persönlichen Termin bitten. Manchmal steckt der Teufel im Detail: erst ist alles so einfach und dann bei näherer Betrachtung stellen sich doch weitere Fragen. Zögern Sie nicht, diese Fragen aufzustellen, grundsätzlich entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten.

Wie funktioniert aber nun die „Online-Scheidung“?

  1. Sie fordern per mail oder telefonisch einen Formularbogen an.
  2. Sie füllen das vorbereitete Scheidungsformular aus. Sie können es uns gern per Mail übersenden oder aber auch natürlich weiter per Telefax oder Post. Wir setzen uns umgehend binnen spätestens zwei Werktagen auf gleichem Wege mit Ihnen in Verbindung. Notwendige Rückfragen klären wir mit Ihnen am besten kurz telefonisch oder aber per E-Mail. Sie erhalten von uns einen verbindlichen Kostenvoranschlag über die Gesamtkosten des Verfahrens. Sind Sie aufgrund ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage, die Verfahrenskosten aus eigenen Mitteln zu tragen, sprechen Sie uns hierzu gerne an. Wir stellen dann für Sie einen Verfahrenskostenhilfeantrag. Mit dem Kostenvoranschlag übersenden wir Ihnen eine Prozessvollmacht. Diese übersenden Sie uns unterschrieben zurück.
  3. Wir brauchen dann weiter
    1. Original oder beglaubigte Abschrift der Heiratsurkunde
    2. Geburtsurkunde gemeinsamer Kinder im Original oder beglaubigter Abschrift
    3. falls vereinbart: den notariell beurkundeten Ehevertrag
  4. Wir werden dann für Sie kurzfristig einen Scheidungsantrag verfassen und ihn beim zuständigen Gericht einreichen. Das Familiengericht wird Ihnen dann über unser Büro einen Gerichtskostenvorschuss in Rechnung stellen. Diesen Gerichtskostenvorschuss zahlen Sie bitte sofort ein, damit das Verfahren starten kann. Auf unsere Kostenrechnung gemäß Kostenvoranschlag zahlen Sie einen angemessenen Abschlag und im weiteren Verlauf des Verfahrens Raten. Wenn Sie Verfahrenskostenhilfe beantragen wollen, müssen dem Gericht die vollständigen Verfahrenskostenhilfeunterlagen alternativ kurzfristig zur Prüfung vorgelegt werden. Das Formular hierzu stellen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
  5. Das Gericht holt dann die notwendigen Auskünfte für die Durchführung des Versorgungsausgleiches bei den Rentenversicherungsträgern ein. Das Verfahren kann beschleunigt werden, wenn Sie die Formularblätter bereits mit Stellung des Scheidungsantrages ausgefüllt und unterschrieben in dreifacher Ausfertigung hier vorliegen konnten. Das Formular hierzu stellen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
  6. Eine einvernehmliche Ehescheidung wird dann in einem Gerichtstermin abgeschlossen. Dazu müssen grundsätzlich beide Ehepartner noch einmal persönlich angehört werden. Beide Ehepartner müssen bestätigen, dass die Ehe gescheitert ist und bereits seit mindestens einem Jahr getrennt gelebt wird. Ein solcher Termin dauert in der Regel nicht länger als 10 Minuten.

Sie können sich bei weiteren Fragen rund um die Scheidung jederzeit gern direkt mit uns per mail oder telefonisch in Verbindung setzen.

Rechtsanwaltskanzlei
Gerold & Partner

Nenndorfer Straße 51
30952 Ronnenberg

Telefon: 0511 - 26 096 900
Telefax: 0511 - 26 096 990

E-Mail: info@kanzlei-gerold.de
Internet: www.kanzlei-gerold.de